Denkmalgeschütztes Industrieensemble mit sieben Gebäuden

Das denkmalgeschützte Industrieensemble Thiemann-Quartier in Berlin-Neukölln bietet mit sieben Gebäuden unterschiedlicher Entstehungszeit flexibel kombinierbare Flächen für Lofts, Büros, Lager und Produktion. Die verschiedenen Gebäudebereiche verfügen über jeweils eigene Eingänge und ermöglichen so individuelle Unternehmensauftritte.

Geprägt wird der Standort durch das Traditionsunternehmen MSA Deutschland GmbH, das Finanzamt Neukölln und einen modernen REWE-Vollsortimenter. Allen Sportbegeisterten ist zudem das Quartier durch die bekannte Kletterhalle „Bouldergarten“ (vormals „T-Hall“) bekannt.

Gründerzeitgebäude bilden das urbane Umfeld zwischen der Sonnenallee mit ihren vielfältigen Angeboten des täglichen Bedarfs und dem Neuköllner Schifffahrtskanal, an dem sich die Wohngebäude zunehmender Beliebtheit erfreuen. Die sehr gute Verkehrsanbindung – auch durch den öffentlichen Personennahverkehr – wird sich durch die Erweiterung der Berliner Stadtautobahn A 100 mit naheliegender Auf- und Abfahrt in den nächsten Jahren noch einmal verbessern.

Standort

Berlin-Neukölln

Büroflächen

31.100 m²

Lager/Halle

18.400 m²

Einzelhandel

2.900 m²

Sonstige Flächen

600 m²

Gesamtfläche

53.000 m²

Parkplätze

531

Thiemann-Quartier in Berlin-Neukölln